September 2018

„Mein Name ist Aruna. Ich bin ein Wächterwesen des Übergangs und verbunden und eins mit diesem Baum der Schöpfung. (Anmerk. Eins mit der Fichte). Ich bin Höhe und Höhle, Wachstum und Schutz, Werden und Vergehen in Einem.
Verbunden mit dem Erzengel, der der Gattung meines Baumes (Fichte) dient, weiß ich um jede einzelne Fichte dieser Erde. Auch Pflanzen besitzen Wahrnehmung. Die Erfahrungen eines Baumes sind keine Erinnerungen, wie ihr sie kennt, sondern Prägungen. Es sind Energiemuster – sichtbar in den sogenannten Baumringen. Ich bin ein Baum der Obhut. Zu meinen Wurzeln sterben kleine und auch größere Tiere der Schöpfung, und ich nehme die Energie jener Wesen auf. Ich nehme diese Energie auf und kommuniziere sie zum Erzengel der Fichten weiter, der sie bewahrt, und als eine Form von Erfahrungsenergie in keimende Samen neuer Fichten einhaucht. So geht niemals etwas verloren. Nicht das kleinste Etwas. Jedes Sterben und sei es nur ein Blatt, das zu Boden fällt, bringt neues Leben hervor. Ich bin eine Beobachterin und Wächterin des Übergangs. So auch Du. Wir stehen gemeinsam an einer Pforte, wo sich verschiedene Welten berühren und in einander übergehen. Wenn du tiefer, weiter, höher blicken möchtest, dann schau dir einen alten Baum an. Finde heraus, wie vielen Wesen er Obdach schenkt, und wie liebevoll er sie behütet. Tierwesen, Pflanzenwesen, Steinwesen… Er unterscheidet nicht, sondern empfängt mit Geduld all das Leben, das in seine Obhut gelangt. Doch beobachte auch, was geschieht, wenn Obdach zur Besetzung wird. Du kannst von diesen Beobachtungen lernen.  Aus einer Energie erwächst eine neue. Die Grundenergie ist dabei ausschlaggebend. So bleibt alles in Bewegung. Auch du, da du diese Zeilen liest, nimmst Wesen der Schöpfung in deine Obhut. Du behütest, begleitest, schenkst Raum zum Wachsen, oder einen Anker zum Anlehnen. Aruna ist mit dir verbunden, so wie Alles mit Allem verbunden ist. Sieh mich an (den Baum) und du entdeckst dich. Entdecke dich und du kannst mich sehen. In Liebe zur Schöpfung und Allem was ist, Aruna. „